In Memoriam – Frieda Schöntag

Nachruf-Frieda

 

Wir nehmen Abschied von Frieda Schöntag

1922, als eines von 9 Kindern in St. Heinrich geboren, ist Frieda ein Leben lang ihrer Heimat treu geblieben

Sie arbeitete im elterlichen Gasthaus Fischerrosl und in der damaligen Landwirtschaft mit, wo sie ihren ersten Mann Josef Müller kennen lernte. Bald nach der Geburt ihrer Tochter Rosemarie musste Josef in den Krieg ziehen und galt lange als vermisst. Seine Grabstätte wurde erst vor einigen Jahren in Frankreich gefunden.

Mit ihrem zweiten Mann, Josef Schöntag, gründete sie nach vielen Jahren harter Arbeit und großen Entbehrungen den Landgasthof Schöntag. Heute führt damit bereits die vierte Generation das Gasthaus. 1989 musste die Familie von Josef Schöntag Abschied nehmen.

Frieda widmete ihr ganzes Leben ihren Gästen und hatte bis zum Ende einen Stammplatz am Stammtisch des Gasthauses, wo sie bis ins hohe Alter der Schafskopf-Runde treu blieb. Frieda war als „Original“ bekannt und beliebt.

Am 12. Januar ist Frieda im Kreise ihrer Familie friedlich eingeschlafen. Ihre Kinder, Enkel und Urenkel mit ihren Familien werden sie stets  in liebevollem Gedenken ehren.